Mission hat mit Gott begonnen: Der sandte seinen Sohn Jesus Christus in diese Welt! Super, was Besseres hätte uns nicht passieren können.

Wir unterstützen missionarische Arbeitein im In- und Ausland. Einige Geschwister durften wir aussenden, um Gottes Liebe solchen bekannt zu machen, die davon noch nichts gehört haben:

  • Deutschland: Wir unterstützen die sozial-diakonische-missionarische Kinder- und Jugendarbeit vom einer für alle e. V. in Görlitz. Achim (kommt ursprünglich aus unserer Gemeinde) und Esther arbeiten dort ehrenamtlich mit. www.efa-goerlitz.de
  • Deutschland: Wir unterstützen die Arbeit des Vereins Lebendige Steine e. V., in Stendal, eine sozial-diakonische Kinder- und Jugendarbeit in Stendal. www.clubeckstein.de
  • Rumänien: 1997 ist durch Heinz & Petra Gräbe die Arbeit vom „Haus der Hoffnung“ in Mosna/Rumänien entstanden. 29 elternlose Kindern haben dort eine Heimat gefunden. Mittlerweile sind die meisten von ihnen erwachsen und befinden sich in Ausbildung oder Beruf. Seit Juli 2017 sind Heinz & Petra nach Deutschland zurück gekehrt und kümmern sich von Dillenburg aus um „ihre Kinder“.
    Seit Juli 2017 wird das „Haus der Hoffnung“ von Claudiu und Bianca Catana geleitet, die ebenfalls Waisenkindern ein Zuhause schenken möchten.
    www.hausderhoffnung.de
  • Rumänien: Lydia Kloft arbeitet in Petresti, Landkreis Alba, Rumänien in einem christlichen Internat mit.
  • Papua Neuguinea: Dort leben und dienen Thomas & Petra Depner mit ihren vier Kindern – in Zusammenarbeit Ethnos360 (vormals: NTM) www.ethnos360.org
    • Im Oktober 2006 sind Depners das erste Mal ausgereist.
    • 2009 haben sie damit begonnen auf der Insel BIEM zu leben, die Kultur und die Sprache zu studieren, um anschließend chronologisch das Evangelium zu lehren.
    • Im März 2013 wurde zum ersten Mal das Mahl des Herrn mit den neugeborenen Christen auf BIEM gefeiert.
    • Die BIEM Gemeinde wächst und junge Gläubige beginnen zu lehren und zu leiten.
    • Im Februar 2015 wurde ein Gemeindehaus auf BIEM gebaut
    • Im Juli 2016 kam Familie Depner für ein Jahr zu einem Heimataufenthalt nach Deutschland.
    • Die BIEM Gemeinde hat seit Ende 2016 Älteste und sind seit Februar 2017 ohne Missionare auf der Insel.
    • Im Juli 2017 sind Depners wieder nach PNG ausgereist